Creality3D CR-10 ABL: Auto-Level-Sensor installieren

Nachdem wir nun (endlich) eine aktuelle Marlin Firmware auf das Melzi geflasht haben, die sogar Auto-Leveling unterstützt, erklären wir euch hier alles zum Thema Creality3D CR-10 Auto-Level-Sensor.

Aber erstmal Fragen wir uns, wozu dient der Sensor eigentlich?
Der Auto-Level-Sensor nimmt euch die Arbeit des händischen Bett-einstellens ab. Theoretisch könnte das Bett total ungleich gelevelt sein, und die Firmware würde dies dank dem Sensor rechnerisch ausgleichen.
Die ABL (Auto-Bed-Leveling) Funktion nimmt euch also die Arbeit ab und wird garantiert auch eure Nerven schonen!

Wir empfehlen trotzdem, das Bett auch unter Verwendung eines Auto-Level-Sensors einmal richtig einzustellen. Zukünftig werdet ihr nach der Installation des Sensors aber bemerken, dass das Heizbett nicht mehr nachgestellt werden muss.

 

Einkaufsliste

Da wir alle auf unterschiedliche Unterlagen drucken, empfehlen wir einen kapazitiven Sensor. Induktiv würde nur auf magnetische Untergründe reagieren, was bedeutet dass ein dickes Glas Schwierigkeiten bereiten könnte.
Mehr zum Thema Sensor auch auf der Seite FAQ ganz unten.

Ansonsten hier eine kleine Auswahl an Sensoren auf Amazon:

Zudem wird noch ein Optokoppler benötigt, um den Sensor anzuschließen.
Direkt anschliessen funktioniert nicht (richtig)!

Entweder ihr kauft einen fertigen wie z.B. hier: Optokopplerplatine
… oder einen Bausatz z.B. Optokopplerplatine zum selber löten

Außerdem wird noch eine Halterung für den Sensor benötigt, in diesem Beitrag arbeiten wir mit dem ABL mount for stock CR-10 fan.

Gegebenenfalls benötigt ihr noch etwas Kabel, um eine Verbindung zwischen Optokoppler und dem Netzteil herzustellen, hier ein paar Vorschläge:

Optokoppler für Creality3D CR-10 anpassen

Solltet ihr den oben verlinkten Optokoppler verwenden, so achtet bitte darauf dass der Widerstand „R2“ nicht eingesetzt werden darf bzw. bei einem fertig gelöteten Optokoppler gebrückt werden muss, damit der Optokoppler am CR-10 funktioniert. Auf dem Foto rechts unten seht ihr ein Beispiel der Brücke.

Optokoppler

Anschliessen am Drucker

Das Anschliessen am Drucker ist nicht besonders schwer, allerdings muss dafür die Control Box geöffnet werden.

Dafür UNBEDINGT den Drucker komplett vom Strom trennen! Alle Arbeitsschritte geschehen auf eigene Gefahr!

  1. Schrauben an der Unterseite lösen
  2. den Optokoppler am Netzteil anschliessen (12V) siehe Skizze
    dafür gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste wäre, die 12V mit zwei Kabelschuhen direkt am Netzteil abzunehmen. Außerdem könnt ihr natürlich auch an die Lüfter etc. – eben überall wo 12V anliegen.
  3. Stecker aus dem Z-Endstop (am Drucker!) ziehen und die beiden Kabel aus dem 3 Pol Stecker herausziehen.
    Die beiden Kabelenden schliesst ihr dann am Optokoppler als Endstop an.
    Solltet ihr die Platine von youprintin3d.de bestellt haben, ist es der Anschluss der mit „STOP“ beschriftet ist.
  4. Sensor wie unten beschrieben am Optokoppler anschliessen:
    BU = blau = G1
    BK = schwarz = S
    BN = brown = V+

Auto-Level-Sensor Skizze

 

Werte in Configuration.h zum anpassen, für den oben verlinkten Sensor

Bitte die beiden Werte in der Configuration.h anpassen, um einzustellen, wo genau der Sensor sitzt.

Danach muss die Firmware neu geflasht werden!
#define X_PROBE_OFFSET_FROM_EXTRUDER -46 // X offset: -left +right [of the nozzle]
#define Y_PROBE_OFFSET_FROM_EXTRUDER -12 // Y offset: -front +behind [the nozzle]

 

Inbetriebnahme des Auto-Level-Sensor

Die Firmware von „chips“ ist so angepasst das der ABL Sensor rechts vom Extruder montiert ist bitte dementsprechend die Werte wie oben anpassen.

1. Die Nozzle soweit senken das sie das Druckbett berührt, danach den Sensor 2-5mm (je nach Sensor) über dem Heizbett befestigen, der Sensor sollte Schalten (gegebenenfalls mit der Einstellschraube am Sensor anpassen wenn der Drucker angeschaltet ist).

2. Drucker mit dem PC, Octoprint oder sonstigem verbinden auf dem ein Terminal verfügbar ist

3. Drucker anschalten

 

Testen ob der Sensor richtig funktioniert

1. Z Achse heben, so dass er sich ca. 1cm über dem Druckbett befindet

2. Befehl M119 über das Terminal senden. Der Drucker gibt nun aus welche Endstoppschalter „TRIGGERED“ oder „OPEN“ sind

3. Den Sensor an der Sensorfläche abdecken (LED sollte dann aufleuchten) und den

efehl M119 erneut senden nun sollte bei der Z Achse „TRIGGERED“ stehen.
Sollte „OPEN“ ausgeben werden, bitte in der Configuration.h die Werte in Zeile 492 & 496 von „false“ auf „true“ (ohne „) ändern und die geänderte Firmware erneut flashen:

#define Z_MIN_ENDSTOP_INVERTING TRUE
#define Z_MIN_PROBE_ENDSTOP_INVERTING TRUE

Falls trotzdem immer „OPEN“ oder „TRIGGERED“ ausgegeben wird ist an der Verkabelung irgendetwas falsch bzw. der Sensor funktioniert nicht. Eventuell reicht es, die beiden Endstop Kabel am Optokoppler zu tauschen.

Z-Offset Auto-Level-Sensor einstellen

1. Druckbett und Nozzle aufheizen

2. M502 im Terminal senden (Standardwerte werden geladen)

3. M851 Z0 im Terminal senden (setzt das Z Offset auf 0)

4. M500 im Terminal senden (jetzt speichern wir das Z Offset 0 im Drucker)

5. G28 im Terminal senden (der Drucker sollte jetzt den Druckkopf in die Mitte bewegen und 1cm über dem Druckbett stehen bleiben)

6. In der Software den Sensor in 0.1 Schritten senken bis sich ein Blatt Papier mit leichtem Wiederstand noch bewegen lässt

7. Die Zahl vom Display die bei Z angezeigt wird (in meinem Fall -0.39) über das Terminal in folgender form Senden M851 Z-0.39 (speichert das Z Offset vorübergehend)

8. Um das Z Offset dauerhaft im Drucker zu Speichern im Terminal den Befehl M500 senden (jetzt ist das Z Offset fix im Drucker gespeichert)

 

Startscript

Falls im Startscript der Befehl G28 (Autohome) vermerkt ist, bitte unbedingt danach G29 (Autobedleveling) eintragen und darauf achten, dass nach dem Befehl G29 KEIN zweites mal der G28 Befehl ausgeführt wird da ansonst das Autobedleveling nicht funktioniert.
Kleines und einfaches Startscript von mir in Octoprint:
(Einzutragen in den Einstellungen -> GCODE Scripts -> Vor dem Start eines Druckjobs)

G28 ; autohome
G29 ; autobedleveling
G1 X0 F4800 ; faehrt die x achse auf 0
G1 Y0 F4800 ; faehrt die y achse auf 0
G1 Z0 F250 ; faehrt die z achse auf 0

Weiteres zum Auto-Level-Sensor

Außerdem solltet ihr noch diesen Beitrag zum Thema Autoleveling lesen:

Kapazitiver Sensor ungenau? Das muss nicht sein.

 

Startseite Foren Creality3D CR-10 ABL: Auto-Level-Sensor installieren

Dieses Thema enthält 37 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  DT vor 2 Tagen, 13 Stunden.

Login Registrieren
  • Autor
    Beiträge
  • #2867 Antwort

    t0bse
    Keymaster

    Nachdem wir nun (endlich) eine aktuelle Marlin Firmware auf das Melzi geflasht haben, die sogar Auto-Leveling unterstützt, erklären wir euch hier alles zum Thema Creality3D CR-10 Auto-Level-Sensor. Aber erstmal Fragen wir uns, wozu dient der Sensor eigentlich? Der Auto-Level-Sensor nimmt euch die Ar…
    [zum Artikel: Creality3D CR-10 ABL: Auto-Level-Sensor installieren]………

  • #2869 Antwort

    Kosta

    Moin,

    gibt es einen Artikel oder habt ihr einen Link zum flashen des Boards?

     

    Danke schon mal.

     

    Kosta

    • #2870 Antwort

      t0bse
      Keymaster

      hallo, einen artikel vorher haben wir ueber das flashen berichtet… siehe „firmware teil 2“

  • #2953 Antwort

    Patrick

    Hallo,

    ich habe meinen CR-10 nach der Anleitung umgebaut. Jetzt habe ich aber das Problem, dass der Status des Kommandos M119 jedesmal „TRIGGERED“ ausgibt, obwohl die Status-LED am Sensor je nach Status den korrekten Zustand angibt.

    Wenn ich mit dem Multimeter am Sensor-Ausgang des Opto-Koppler-Boards nachmessen, werden hier 5V bei offenem Status und 3V bei geschlossenem Status ausgegeben. Messe ich direkt am Sensor sind hier 12V bei offenem Status und 0,7V bei geschlossenem Status.

    Habe die Signalleitung auch mal getauscht, brachte aber keine Besserung.

    Kannst Du mal bei Dir nachmessen, wieviel Volt die Signalleitung und der Sensor ausgibt?

    Vielen Dank!

    • #2999 Antwort

      t0bse
      Keymaster

      beitrag ist aktualisiert, so funktioniert es!

  • #2960 Antwort

    uwe

    ist bei mir genauso, 3v und 5v im wechsel, erwarten würde ich 0v und 5v oder habe ich einen denkfehler?

  • #2966 Antwort

    flo2300
    Teilnehmer

    hey leute

    ich hab mal eine doofe frage.. 😀

    und zwar brauche wofür brauche ich den Optokoppler? oder kann ich den Drucker auch ohne ihn laufen lassen?

    ich hab mir den kapazitiven sensor „LJC18A3-H-Z/BX 1-10mm Kapazität Näherung Sensor Schalter NPN NO DC 6-36V 300mA“ auf amazon gekauft… der sah aus wie die von festo in der schule 😀 … dann dacht ich mir mal anschließen wie mein Lehrer immer gesagt hat dreipolige Sensoren sind die besten „+“ an „+“ „-“ an „-“ und Signal an Signal angeschlossen…das sah bei mir dann so aus das braune kabel vom Sensor an 12v + pol am Board (hier rot) das blaue kabel an   gnd pol vom z endstop (hier schwarz) und das schwarze kabel an den 2. pol vom z endstop… ( hier gelb)

    melzi board

    alles verkabelt zusammen geschraubt… M119 eingegeben und der Sensor hat funktioniert… musste zwar in der Firmware true in false ändern aber er funktioniert…

    weil der Versand vom Optokoppler dauert noch und ich kann/will nicht warten :D… aber nicht das mir irgendwas am Board kaputtgeht…

    Gruß flo2300

     

    • #3782 Antwort

      digitaljunk
      Teilnehmer

      12V auf  die 5 V legen keine gute Idee. Bitte nicht nachmachen!

  • #2967 Antwort

    kubus

    Habe leider auch das Problem, dass der Z-Endstop immer „triggered“ oder „open“ ist.

    Habe auch schon die Polung getauscht, kein Erfolg.

    Zuvor hatte ich denselben Sensor mit derselben Optokoppler-Platine am Anet A8, wo es einwandfrei funktioniert hat. Warum will das Ganze nun am CR 10 nicht?

  • #2968 Antwort

    digitaljunk
    Teilnehmer

    Falls ihr das verlinkte Board benutzt überbrückt bitte R2. Der Widerstand ist für den CR-10 überflüssig.

    • #2969 Antwort

      uwe

      das wars, jetzt geht es… dankeschön!

  • #2994 Antwort

    t0bse
    Keymaster

    ich habe den Post aktualisiert, so funktioniert es mit dem Optokoppler von youprintin3d.de

    • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monate von  t0bse.
  • #3129 Antwort

    Karl-Heinz

    Hi Leute.
    Ich habe einen Creality Cr10 habe den Kapazitiven Sensor und den Optokoppler aus der Anleitung von euch .
    Jetzt habe ich alles angeschlossen .Habe den ABL Sensor über den Optokoppler an das Kabel vom Z Endschalter angeschlossen.
    So das ich jederzeit wieder den Schalter anschließen kann.
    Mit Marlin ABL 1.1.6 und angeschlossenem Sensor hab ich das Problem das bei Home die Z Achse nur nach oben Fährt und nicht nach Unten.
    Schließe ich den Schalter an und mache Home geht alles wieder richtig.
    Ich hab noch keine Änderungen in der Firmware vorgenommen. Ich dachte der Sensor agiert wie ein Schalter
    Aber er liefert mir im geschalteten zustand nur einen 128Ohm Wert zurück kein klares schalten.
    Kann mir da jemand helfen.

  • #3140 Antwort

    xsehlx
    Teilnehmer

    Ich schließe mich der Frage von flo2300 an, wozu brauche ich den Optokoppler und wenn ich meinen CR 10 ohne betreibe was könnte / würde passieren?

    Und gibt es auch Günstigere alternativen?

    Da der Optokoppler+Versand schon sehr teuer sind, wenn man sich mal andere anschaut.

    Aber bitte einmal eine Erklärung dazu liefern.

     

    Danke

    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate, 2 Wochen von  xsehlx. Grund: Fehler im Text
    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate, 2 Wochen von  xsehlx.
    • #3614 Antwort

      Teddy

      Guten Morgen,

      Nachdem die Frage über den Sinn und die Notwendigkeit des Optokoppler immer wieder auftaucht…
      Ich hoffe es besteht noch Interesse, hab mein CR-10 erst seit Weihnachten und beschäftige mich erst jetzt mit dem Thema.

      Zuallererst einmal die Funktionsweise des Optokopplers:

      Der Optokoppler trennt 2 Stromkreise Galvanisch. Das bedeutet das in beiden Stromkreisen unterschiedliche Ströme und Spannungen anliegen können und diese nicht übertragen werden können.
      Das kann man sich auch mit 2 Menschen die in 2 unterschiedlich lauten räumen sind die durch eine Schalldichte Scheibe getrennt sind.  Sie hören sich nicht aber können Informationen über Zeichen austauschen.

      Im konkreten Fall bedeutet das egal was ihr am Sensor macht (falsch verkabeln, Kurzschluss), eurem Mainboard passiert nix. Das heißt <span style=“color: red;“>auf keinen Fall auf den Optokoppler verzichten!</span>

      flo2300

      ich hab mal eine doofe frage..
      und zwar brauche wofür brauche ich den Optokoppler? oder kann ich den Drucker auch ohne ihn laufen lassen?

      Die Frage ist gar nicht so doof ;-). Ich habe jetzt noch nicht selber nachgemessen aber aus den Messungen der User mit Problemen bei der Schaltung (Ausgabe nach dem Optokoppler 3V/5V) gehe ich davon aus das die Endschalter mit 5V am board betrieben werden. Der Sensor ist an direkt an +12V angeschlossen. Wenn der Sensor jetzt, wie bei flo2300, am Fan + mit Sensor +, an Endschalter + mit Sensor-Signal  und Sensor – an Endschalter – angeschlossen ist, bedeutet das im ungünstigsten Fall das du 12V auf Signal schaltest.
      Da die Endstop aber nur 5V haben und es vermutlich keine Überspannungsschutz gibt kannst du ganz leicht dein Mainboard zerstören.

      Ganz unabhängig davon sollten die Potentiale bei Messungen angeglichen werden da es sonst zu Fehlern führen kann (in diesem Fall müsste Endstop – mit Fan – verbunden werden).

      Zum Unmut über die kosten:
      Ja der Verlinkte Optokoppler ist nicht günstig, aber zusammengebaut und man muss kaum was selber machen.
      Und ja es geht günstiger. Ein Optokoppler ohne Platine  kostet nicht viel, aber es muss selber ein passender gewählt und auch eine Platine gebastelt werden.

      Ich werde das Voraussichtlich auch so machen, wenn ich dazu komme. Falls hier Interesse am Aufbau und den benutzten Teilen besteht kann ich dann auch gerne eine kurze Beschreibung dazu schreiben.

      LG Teddy

  • #3144 Antwort

    Chris

    Ich habe den Sensor „sourcingmap® LJC18A3/EZ-H-J 1“ (aus dem Beitrag oben). In der Beschreibung steht bei Amazon: Spannung: AC 90-250 V. Und der Sensor hat nur 2 Kabel. Kann ich ihn trotzdem verwenden ? und wie schließe ich ihn an ?

    MfG,

    Chris

    • #3372 Antwort

      Muhammet Ali

      Hast du es hinbekommen Chris? Habe ebenfalls den “sourcingmap® LJC18A3/EZ-H-J 1” gekauft und erst beim einbauen bemerkt das es nur zwei Kabeln hat (braun und blau ohne schwarz).

      Danke im Voraus

      Muhammet Ali

    • #3376 Antwort

      Muhammet Ali

      Hinweis an alle Anfänger „wie ich“ damit ihr nicht umsonst Zeit vergoldet. Die Sensor von sourcingmap® LJC18A3/EZ-H-J 1- 25 mm Kapazitive Näherungsschalter Sensor Switch Detector NO AC 90-250 V  wird als zweidraht Sensor mit 90-240 Volt betrieben. Hat zwei Kabel, braun und blau. Bitte lasst die Hände davon. Damit es aber an 3D Drucker Netzteil oder an 12 Volt Lüfteranschluß am Mainboard angeschlossen werden kann, wird ein dreidraht Sensor benötigt. Die „LJC18A3-H-Z/BX 1-10mm Kapazität Näherung Sensor Schalter NPN NO DC 6-36V 300mA“ eignet sich sehr gut dafür. Und vergisst bitte nicht die “R2 Widerstand” am Optokoppler zu überbrücken.

  • #3194 Antwort

    Friedemann
    Teilnehmer

    Kann ich auch einfach einen induktiven benutzen?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate, 1 Woche von  Friedemann.
  • #3219 Antwort

    Thomas

    Hallo,

     

    mal eine ganz dumme Frage, aber ich habe keinen Raspberry am Drucker angeschlossen, wie kann ich mit dem PC die Sachen über ein Terminal senden?

  • #3220 Antwort

    Thomas

    Ok, ich habe jetzt Pronterface geruntergeladen und kann damit die Sachen über das Termin schicken, funktioniert auch soweit, Sensor tut seinen Dienst.

     

    Jedoch habe ich den Sensor Mount von oben genommen, und wenn X und Y in die Home Position fahren, hängt der Sensor irgendwo neben dem Druckbett in der Luft und schaltet daher Z nicht ab.

     

    Was mache ich falsch?

  • #3224 Antwort

    Thomas

    Also, auch auf die Gefahr hin, dass ich der Einzige bin, der auf dieser Seite unterwegs ist… Habe es jetzt hinbebekommen, dass das Hotend zur Mitte des Druckers faährt nach HomeAll, und auch levelt, jedoch funktioniert das Einstellen des Z-Offsets bei mir nicht. Ich kann weder in der Software, noch am Drucker selbst in den negativen Bereich gehen. Hat jemand eine Idee?

  • #3453 Antwort

    Jörg

    Moin,

     

    bin gerade dabei den ABL den ich noch von meinem E10 übrig habe an meinen Cr10 zu klemmen.

    Da aber bei dem Optokoppler der zwischen Sensor und Board ist, noch ein 10K Ohm Wiederstand gelötet wurde.(Wie in eurer Anet Beschreibung)

    Und in der Anleitung hier steht das der R2 raus muss. Verstehe ich das dann richtig das das der 10K Ohm ist?

    Kann ich also die beiden Enstop Kabel vom Board direkt an den Optokoppler klemmen oder muss ich noch irgendwo her 5v holen?

     

    Lg Jörg

  • #3647 Antwort

    lemon
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    inwiefern ändert sich denn diese Anleitung für den CR-10S, also die neue Version?

    Vielen Dank!

    Andreas

  • #3802 Antwort

    Robert

    Hallo,

    wenn ich es richtig verstehe, misst der Sensor nur an einer Stelle, nämlich in der Mitte des Druckbetts. Geht damit auch ein automatisches Mesh-bed-levelling, also das Vermessen mehrerer Punkte des Druckbetts?

  • #3807 Antwort

    thobIx0
    Teilnehmer

    Hallo ich habe ein Problem ich habe ein creality cr-10 5s und habe nun ein E3d V6 verbaut und ein ABL sensor verbaut. Nun nach der neuen Software von chips habe ich das Problem das dir Y-achse verspringt aber nur bei ganz engen drücken (füllen wen der Drucker Zickzack fährt passiert es kann mir da vielleicht helfen oder hat ein paar Tipps

    PS. ABL sensor funktioniert super.

    Mfg. thobIx0

  • #4376 Antwort

    Cyberpp13
    Teilnehmer

    Hallo bin neu hier.

    ich habe einen Ender 2 und will ein ABL verbauen ist der Anschluss genau so wie beim CR10

  • #5336 Antwort

    Braunifabi

    Solltet ihr den oben verlinkten Optokoppler verwenden, so achtet bitte darauf dass der Widerstand „R2“ nicht eingesetzt werden darf bzw. bei einem fertig gelöteten Optokoppler gebrückt werden muss, damit der Optokoppler am CR-10 funktioniert.

    Überdenke doch mal diesen Absatz. Es macht einen großen Unterschied ob man den Widerstand überbrückt (Widerstand gleich Werkstoffwiderstand der „Brücke“) oder den Widerstand nicht einsetzt (Widerstand gleich unendlich groß). Sollten einige Probleme damit haben, dass der Befehl M119 immer ‚triggered‘ oder immer ‚open‘ ausgibt und den Widerstand nicht eingesetzt und nicht gebrückt haben, könnte dies die Lösung des Problems sein. (war es zumindest bei mir)

  • #5560 Antwort

    Martin

    Hallo  ich hab  den Optokoppler an eine Buchse von einem Ventilator angeschlossen, den Widerstand R2 entfernt  und mittels Drahtbrücke überbückt. Es kommen  aber  immer nur 5V oder  wenn ich auf das Druckbett fahre 3,5V raus .mit dem Befehl M119 kommt immer TRIGGERED.

    WAS mach ich falsch.

    weiterhin habe ich ein Problem die FW von CHips mit ABL auf den CR10 zu bekommen.

    die FW ohne ABL funktioniert super  . Will ich die  FW mit ABL benutzen ist das Flashen erfolgreich.

    dann kommt allerdings beim Verbinden mit  Octopi der fehler :

    Connection closed, closing down monitorChanging monitoring state from „Operational“ to „Offline“Connecting to: /dev/ttyUSB0Changing monitoring state from „Offline“ to „Opening serial port“Connected to: Serial<id=0x69309030, open=True>(port=’/dev/ttyUSB0′, baudrate=115200, bytesize=8, parity=’N‘, stopbits=1, timeout=10.0, xonxoff=False, rtscts=False, dsrdtr=False), starting monitorChanging monitoring state from „Opening serial port“ to „Connecting“Send: N0 M110 N0*125Recv: startRecv: echo: External ResetSend: N0 M110 N0*125Recv: Marlin 1.1.9 mit ABLRecv: Recv: echo: Last Updated: 2018-07-31 | Author: (chips)Recv: echo:Compiled: Aug 10 2018Recv: echo: Free Memory: 620 PlannerBufferBytes: 1664Recv: Error:EEPROM datasize error.Changing monitoring state from „Connecting“ to „Error: EEPROM datasize error.“Changing monitoring state from „Error: EEPROM datasize error.“ to „Offline (Error: EEPROM datasize error.)“Connection closed, closing down monitor

    • #5562 Antwort

      Lukas

      Ich weiß nicht ob es eine bessere Lösung gibt, aber bei mir hat es geholfen, unter Einstellungen einmal auf Werkseinstellungen zu drücken, danach konnte sich octopi auch wieder verbinden.

      Bei dem Problem mit dem Sensor kann ich leider nicht helfen, stehe momentan selber vor dem Problem, dass zwar der Sensor selber einwandfrei arbeitet, ich jedoch permanent z als open gegeben bekomme.

    • #5564 Antwort

      Martin

      so bei mir funktioniert der sensor jetzt .

      Habe dir Platine welche so angepriesen wird  zerflückt und  nach folgedem plan neu zusammen gesetzt.

      Nun hab ich aber das Problem das es den Negativen  Z NUllpunkt nicht  speichert  und immer  wieder  den punkt nimmt der  Bei G28 angefahren wird  habe auch schon  das G28  aus dem Cura  Start Code  gelöscht  und noch nur bei Octopi bei der Erfolgreichen verbindung  drin mit dem G29 befehl gefolgt .

    • #5565 Antwort

      Lukas

      Wenn ich fragen darf, nach welchem Plan?

    • #5576 Antwort

      Ralf

      Hallo zusammen,

      ich kämpfe gerade parallel mit Euch, das Setting an einem Ender 3 zum Laufen zu bekommen. Ergänzend dazu für alle:

      Am Ender 3 muss der Widerstand R2 ebenfalls gebrückt werden (also nicht nur für den CR10) sodass 5V und 0V raus kommen.

      Mein Stand entspricht nun dem von Martin. Sensor läuft und reagiert, aber ich kriege das Teil nicht korrekt über die Firmware Settings einsgestellt. Zudem ist jegliche Firmware mit aktiven ABL nicht mehr über Octoprint ansteuerbar. Siehe Fehler von Martin. Sobald ich mich über Octoprint verbinden will friert die Firmware ein, der Drucker ist nicht mehr steuerbar.

      Ich hoffe wir kommen gemeinsam hier weiter, bis alles gut läuft.

  • #5561 Antwort

    Lukas

    Ist es auch möglich ein externes 12V Netzteil zu verwenden? oder muss man zwingend die 12V bzw den Ground vom CR-10 beziehen da beide auf einen gemeinsamen Ground gezogen werden müssen?

  • #5688 Antwort

    Antagonist0079
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    bin neu hier und habe ein Problem mit der o.g. Sensorinstallation. Vielleicht kann mir einer weiter helfen.

    Vorab mein System: Cr10s, marlin 1.1.8 sowie den o.g. Optokoppler mit einem kapaz. Sensor (NO)

    Das Einrichten des Sensors und das Umschreiben der Firmware ging soweit, die Z-Achse fährt wie sie soll, der Sensor löst aus alles gut soweit. Stelle ich das entsprechende Offset noch ein, fährt die Z-Achse bei G1 Z0 sauber genau wie sie soll.

    Nachdem ich jedoch ein G28 und ein G29 fahre, scheint der Offset ignoriert zu werden. Gebe ich nun erneut G1 Z0 ein, steht die Nozzle zu hoch über dem Bett. Somit startet ein Druck stehts in der Luft. Habe das Gefühl dass das G29 stehts das Offset zerschießt. Ich weiß nicht mehr weiter und auch im Netz finde ich nichts was mir weiter hilft. Verstehe ich die Funktion des ABLSensors nicht, ist es eine Frage der Marlin-Software oder sitzt der Bug vom Monitor/Display?

  • #6073 Antwort

    DT

    Ich habe einen CR-10S und eigentlich bin ich genau vorgegangen wie in der Anleitung.  Nur leider knallt er mir bei dem G28 die Nozzle voll auf das Bed und fährt weiter und knackt dann. Dadurch, dass der ABL Sensor links von der Nozzle hängt, ist er außerhalb des Bettes und löst auch nicht aus.

    Löse ich den Sensor manuell aus, so bleibt die Z Achse stehen und bewegt sich auch nicht in die Mitte des Bettes.

     

    Was mache ich falsch?

    • #6074 Antwort

      DT

      Falsche Firmware -.-

Login Registrieren
Antwort auf: Creality3D CR-10 ABL: Auto-Level-Sensor installieren
Deine Information: