*Update* Creality3D – Ender 2 im Test

Inzwischen ist ein Drucker mit dem Namen „Ender 2“ immer öfter im Gespräch. Doch funktioniert der Drucker mit dem kleinen Bauraum (15x15x20cm) wirklich so gut wie alle sagen? Wir haben es getestet!

ender 2

*** Update: Derzeit ohne Gutschein bei Aliexpress aus dem Lager Deutschland für 127€ lieferbar!
http://s.click.aliexpress.com/e/neYbmQf
Alternativ auch wieder bei Gearbest lieferbar: https://goo.gl/5BNGiH Coupon: Ender2April26

 

Vorgeschichte zum Ender 2

Da der Ender 2 oder auch „Creality3D Ender 2“ in letzter Zeit immer öfter in einigen Facebook-Gruppen auftaucht und gerade preislich sehr attraktiv scheint, wollten wir wissen was das Gerät wirklich kann.
Mit Gutschein kostet der Ender 2 derzeit ungefähr 125€ und ist somit nur minimal teurer als ein ANET A8. Der ANET A8 ist wohl auch der Drucker der das ganze Thema 3D Druck etwas mehr Mainstream gemacht hat, und war vor einigen Monaten auch DER Grund für unseren Blog.

Es fällt uns daher schwer zu schreiben, aber vorab: der Ender 2 ist wohl der neue Einstieg in das Thema 3D Druck.

Dazu kommt, dass der Drucker auch super als zweit Drucker geeignet ist. Gerade wenn man den CR-10 mal nicht anwerfen und das große Druckbett erst aufheizen möchte. Aber auch als Ersatzteil-Drucker für euren Hauptdrucker ist der Ender 2 wohl genau der Richtige.

 

Aber fangen wir heute mal einfach mit etwas Geschichte an, es ist schließlich Weihnachten und ihr habt Zeit zum lesen!

Die Ursprünge des Ender 2 sind nämlich eine ganze Weile her. Um genau zu sein, ist die Idee eines kleinen portablen Druckers schon vor über 4 Jahre geboren worden.

Damals noch lange nicht so populär (und vielleicht auch „Mainstream“) wie heute – gab es ein Projekt auf Kickstarter.com namens „Deezmaker Bukito“.

Wenn ihr euch das Video und die Fotos zum Projekt anschaut, könnt ihr die Parallelen sicherlich gut erkennen. Der Bukito musste damals noch ohne beheiztes Druckbett auskommen und es war standargmäßig eine 0.5mm Nozzle verbaut. Ansonsten ist er dem Ender 2 sehr ähnlich!

Dafür haben die Kunden auf Kickstarter als „early bird supporter“ 549$ für ein Kit bezahlt. Also noch nicht montiert. Zusammengebaut bzw. vormontiert hat der Drucker im Jahr 2014 ca. 800$ auf Kickstarter.com gekostet.

Inzwischen hat nun der uns sehr bekannte Hersteller Creality3D eine Neuauflage des Druckers unter dem Namen Ender 2 auf den Markt gebracht.

Jedoch war der Drucker lange Zeit recht unbemerkt, und es haben sich wohl nur wenige an diesen kleinen, unbekannten Drucker getraut. Schliesslich ist nicht wirklich ein Review im Internet zu finden und die Informationen auf Gearbest.com sind wie immer – etwas zurückhaltend im Gesamten und etwas zu hoch gesteckt im Detail (Beispiel: „Printing speed: 200mm/s and less“).

 

Da in letzter Zeit immer öfter von diesem Drucker gesprochen wird, und er eben oft als Zweitdrucker angeschafft wird, um kleine Teile schnell zu drucken oder für Ersatzteile, sind wir auf den Ender 2 aufmerksam geworden.

 

Was ist im Paket?

Wie einige Leser unseres Blogs sicher schon gesehen haben, sind wir auf YouTube vertreten. Dort war es aufgrund anderer Projekte in letzter Zeit aber leider etwas ruhiger geworden, daher haben wir die „Chance Ender 2“ genutzt und ein kurzes Unboxing gedreht. Wer uns auf YouTube folgen möchte, kann dies hier tun.

 

Aufbau

Der Aufbau des Ender 2 gestaltet sich wirklich sehr einfach, der Drucker ist zum Großteil schon vormontiert und eigentlich kann man nichts falsch machen.

Die beiliegende Anleitung ist sehr verständlich, folgendes Blatt beschreibt alles was zu tun ist. Etwas Verstand schadet dabei natürlich nicht, allerdings sollte man mit dieser Anleitung (und vielleicht einem Foto vom Drucker) wirklich sehr gut klar kommen.

Auf was man vielleicht gleich von Anfang an achten sollte ist das Profil für Z. Dies muss nach dem Aufbau nochmal etwas korrigiert werden, damit die X-Achse 100%ig parallel zum Bett läuft.

Das Netzteil muss natürlich auch unbedingt auf 220V umgeschaltet werden, bevor ihr den Stecker einsteckt.

Ansonsten sind alle Stecker entsprechend beschriftet und man kann nichts falsch machen.

Der Aufbau ist für erfahrene Benutzer in 30 Minuten, für Anfänger oder Leute die sich dafür gerne etwas Zeit nehmen in 60 Minuten erledigt.

 

ender 2 anleitung

 

 

Fotos
Ein-Druck

Nach dem Aufbau Stecker einstecken und Drucker anschalten – es tut sich etwas!

Der Drucker startet nach dem Umlegen des Schalters mit einem eigenen „Ender“ Bootlogo und ist sehr schnell hochgefahren. Standardmäßig läuft eine Marlin Firmware auf dem Drucker, welche Version ist leider nicht erkennbar und wird auch nicht angezeigt. Dies wird später aber sowieso hinfällig sein, da wir die aktuelle Marlin Firmware flashen können. Ein Tutorial dazu folgt im Blog sobald wir dies ausreichend getestet haben!

 

Zu beachten ist jedenfalls noch, dass das aktiv gekühlte Netzteil dauerhaft läuft, sobald der Stecker eingesteckt ist. Also auch wenn der Drucker ausgeschaltet ist – der Stecker muss gezogen werden damit Ruhe ist. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall eine Steckdose mit Schalter, das macht es etwas bequemer.

Der erste Test bei uns ist immer: Pre-Heat PLA – voreingestellt sind beim Ender 2 für die Nozzle 185 und für das Heat Bed 45 Grad. Dies erreicht er bei einer Umgebungstemperatur von 20 Grad innerhalb von 2 Minuten. Wobei wir das Netzteil auf 13,5V eingestellt haben, standardmäßig sind es daher also vielleicht 4 Minuten.

Diese schnelle Aufheizzeit sollte aber Beweis dafür sein, wie schnell man mit diesem Drucker loslegen kann. Drucker anschalten, Pre-Heat, PC anschalten und bis der Slicer auf dem Desktop erscheint, ist der Drucker auch schon bereit – das schafft der CR-10 beispielsweise nicht.

 

Der nächste Schritt ist es normalerweise, die richtigen Slicer Einstellungen für den Drucker zu finden. Dies haben wir uns aufgrund der Freude aber erstmal sparen wollen und daher ein fertiges User-Profil von ProfileJunki.es genommen. Das Profil von OliverT (danke!) ist für Simplify3D verwendbar – genau der Slicer den wir auch verwenden.

 

Das Profil haben wir heruntergeladen und importiert, die Geschwindigkeit erstmal etwas langsamer eingestellt und die Temperatur an unser PLA angepasst. Der erste Druck konnte also innerhalb weniger Minuten gestartet werden, ohne erst lästig die richtigen Slicer Einstellungen zu finden. Inzwischen sind solche fertigen Profile eine super Grundlage bei der man im Laufe der Zeit nur noch wenig optimieren muss.

 

Bevor wir den Drucker aber arbeiten lassen, muss gelevelt werden. Der Ender 2 hat keinen Autolevel Sensor und es ist Handarbeit angesagt. Also einmal aufheizen (auf Drucktemperatur, nicht Pre-Heat!) und wie gewohnt mit einem Stück Papier leveln. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, haben wir das im Laufe unserer 3D-Drucker schon einige Male gemacht und es ist inzwischen EIGENTLICH auch ganz einfach, da man weiß wie.

Beim Ender 2 gestaltet sich das Leveln allerdings etwas  schwierig, denn das Heat Bed wird nur mit drei Schrauben gelevelt. Irgendeine der 4 Ecken war Anfangs immer falsch. Zu hoch, zu niedrig, passt – dann die andere Ecke nicht. Was wir damit sagen wollen: der Ender 2 lässt sich natürlich einstellen, irgendwann passt der Abstand von Nozzle zum Heatbed, allerdings ist das wirklich mühsam. Vor allem auch deshalb, weil man die Schrauben zum Einstellen nicht alle ideal erreichen kann.

Dafür hat sich  der Drucker in den letzten zwei Wochen nicht wirklich verstellt und ein Neu-Leveln war nicht nötig. Das Einstellen am Anfang ist wohl auch das, was erstmal am längsten dauert.

 

Da OliverT wirklich tolle Fotos geschossen hat, möchten wir diese auch verwenden, um euch die Druckqualität des Ender 2 zu zeigen:

 

 

Fazit

Natürlich schränkt der Bauraum von nur 15x15x20cm etwas ein, allerdings punktet der Ender 2 dafür mit einer sehr guten Druckqualität, wie ihr auf dem Foto oben sehen könnt. Hier wurde auch ohne Objektkühlung gedruckt, da standardmäßig schlichtweg keine vorhanden ist. Auf thingiverse.com sind schon die ersten optimierten Teilefür den Ender 2 aufgetaucht (auch wenn sie erstmal nicht zwingend benötigt werden!) – darunter ist aber auch eine Objektkühlung die verwendet werden kann.

 

Gerade in dieser Preisklasse ist dies wohl der beste Drucker derzeit und durch die einfache Montage vor allem auch für Einsteiger geeignet!

Wer überlegt, sich aufgrund des Budgets einen ANET A8 oder ANET A6 zu kaufen, sollte sich nochmal ernsthafte Gedanken um den Ender 2 machen.

Dieser Drucker ist eigentlich ein kleiner CR-10, denn auch den Ender 2 kann man auspacken, zusammenbauen und drucken – ohne Frust.

Wer also einen Drucker zum Einstieg sucht, oder einen zweiten Drucker braucht ist mit dem Ender 2 sehr gut ausgestattet!

Wir gehen davon aus, dass die Community um den Ender 2 in den nächsten Wochen noch weiter wächst, vielleicht nicht ganz so groß wird wie eine CR-10 Community, aber der Drucker auf jeden Fall viele Anhänger finden wird!

Daher haben wir auch geplant, ein weiteres Video und Beiträge zum Ender 2 zu veröffentlichen.

Darunter wird auch die Anleitung sein, um den Ender 2 mit einer aktuellen Marlin Firmware auszustatten, und das sogar ausschließlich mit einem Raspberry Pi!

Schaut einfach in den nächsten Wochen vorbei oder meldet euch im Newsletter (rechts) an, um nichts zu verpassen!

 

Solltet ihr noch offene Fragen haben, dürft ihr gerne in die Kommentare schreiben oder auch der deutschen Facebook-Gruppe zum Ender 2 beitreten.

Gutscheine

https://goo.gl/zk7eqd
Code: Ender2SALE

 

Für weitere TÄGLICH AKTUELLE Gutscheine, schaut in unserer Facebook-Gruppe vorbei: PlastikJunkies – die Gruppe

Startseite Foren Creality3D – Ender 2 im Test

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  t0bse vor 7 Monate, 3 Wochen.

Login Registrieren
  • Autor
    Beiträge
  • #3499 Antwort

    t0bse
    Keymaster

    Inzwischen ist ein Drucker mit dem Namen „Ender 2“ immer öfter im Gespräch. Doch funktioniert der Drucker mit dem kleinen Bauraum (15x15x20cm) wirklich so gut wie alle sagen? Wir haben es getestet! Vorgeschichte Was ist im Paket? Aufbau Fotos Ein-Druck Fazit Gutscheine Vorgeschichte zum Ender 2 Da d…
    [zum Artikel: Creality3D – Ender 2 im Test]………

  • #3506 Antwort

    Tobias

    Hallo,

    wenn Ihr die Anleitung zum Update auch für den CR-10(S) macht wäre das super 🙂

    Gruß Tobias

  • #3575 Antwort

    Sebastian

    Hallo,

    Ich versuche nun schon seit knapp 2 1/2 Std das Bed zu leveln (mit einem Edelstahl Messfühler auf 0,2mm) mit dem „Assistenten“ der 5 Punkte auf dem Bed abfährt. Egal wie ich es einstelle, an irgendeiner Ecke ist die Nozzle entweder deutlich zu hoch in der Luft oder die Nozzle kracht ins Bett. Gibt es da irgendwie ein Geheimtipp wie man das Ding levelt?!

    Vielen Dank!

    Sebastian

  • #3777 Antwort

    Philipp J.

    Hallo zusammen,

    Ich würde mir sehr gerne einen Ender 2 zulegen. Ich selbst bin Maschinenbaukostrukteur und würde gerne in den 3D Druck einsteigen und eigene Erfahrungen sammeln.

    Könnte mir jemand den Kauf bei GearBest erläuterten und welche Kosten auf einen zukommen.

     

    Vielen Dank

    Gruß Philipp

     

  • #3789 Antwort

    Andreas

    Hi,

    habe heute meinen Ender erhalten. Leider ist die SD-Karte nicht lesbar. Hat jemand einen Link für mich, wo man die Dateien herunterladen kann?

    Danke im Voraus.

  • #3801 Antwort

    Stefan

    Hallo,

    hat einer von Euch einen Noiseblocker XM-2 auf dem Heatend verbaut? Das Teil ist nicht zu hören und nun frage ich mich natürlich, ob die Kühlleistung ausreicht.

    Gruß,

    Stefan

     

  • #3803 Antwort

    James
    Teilnehmer

    Also ich habe seit dem Wochenende den XM-2 dran, allerdings mit dem Fanduct, an dem man einen Bauteilkühler befestigen kann. Das scheint problemlos zu funktionieren.

  • #4087 Antwort

    tobias.x
    Teilnehmer

    Ich hatte mir den Drucker Im Herbst 2017 bei Gearbest nach wochenlangen Intetnet-/Youtube Recherchen bestellt.

    Ausschlaggebend waren:

    Die hervorragende Verarbeitung und Konstruktion

    Die hervorragenden Druckergebnisse (bei keinem anderen Drucker gefielen mir die Ergebnisse auf den Youtube Videos)

    Der kompakte Aufbau

    Und natürlich der Preis (damals noch 179 Euro).

     

    Ich hatte aber einige Hürden zu nehmen:

    – Da die EU gerade die Hinterziehung der Einfuhrumsatzsteuer etwas schärfer angeht, funktionierten die klassischen Steuerhinterziehungs-Importwege von Gearbest über London offenbar nicht mehr. Jedenfalls kam der Drucker dann nach einigem Hin und Her stark verspätet, aber ohne USt Nachzahlung, an.

    Der Zusammenbau dauerte bei mir zwar mehr als die überall zu lesenden 30 Minuten, eher 90, aber er verlief glatt und machte auch Spaß.

    Nach 2 Minuten Betrieb explodierte mein Netzteil. Es stand nicht auf 110 Volt, sondern einer der spannungsmäßig eh schon knapp bemessenen großen Ladeelkos war falsch herum eingelötet.

    Nach diversen EMails mit Fotos und Beantwortung etlicher Fragen erhielt ich von Gearbest die Option auf 15 Dollar oder ein neues Netzteil. Ich suchte mir dann gleich ein 30A Gerät aus, da ich annehme, dass die Angaben eh stark übertrieben sind.

    In der Zwischenzeit behalf ich mir mut einem PC Netzteil, ohne Heizbett.

    Neues Problem:

    Der Stepper des Extruders hatte Null Kraft.

    Lösung: Alle weißen Stecker auf dem Controllerboard waren nur halb eingedrückt. Also leicht zu lösen.

    Neues Problem:

    Der Steppermotor dür die Z Achse ist zu dicht am Rahmen – Der Abstand der zugehörigen Gewindebuchse ist größer. In der Folge klemmte die Sache immer stärker, je weiter sich das X Ärmchen nach unten bewegte. Der letzte cm ging gar nicht mehr. Abhilfe a) Die Gewindebuchse lockern, damit sie sich schräg stellen kann. Danach: b) Eine Distanzscheibe gedruckt und damit den Steppermotor weiter vom Rahmen entfernt montiert.

    Nach ca. 6 Wochen kam das neue Netzteil und endlich konnte ich nun auch mit Heizbett breitere Dinge drucken.

    Doch ganz plötzlich:

    Das Heizbett blieb kalt!

    Ich befürchtete schon, dass eine Heizbahn durchgeschmort sei, oder ein FET.

    Aber, in Erinnerung an den Steppermotor schaute ich auf dem Controllerboard gezielt nach der Verbindung zum Heizbett, und siehe da: Eine der beiden Schrauben zum Befestigen des Heizbettkabels war nicht fest angezogen. Also auch das war nun gelöst.

    Und seitdem läuft mein Drucker zu meiber größten Freude.

    Die Drucke waren tatsächlich, out of the Box, und sind natürlich immer noch, von allerbester Qualität, weshalb ich auch KEINEN Lüfterumbau zum Kühlen des Filaments vorgenommen habe.

    Lediglich, wie ich die grobe Gitterstruktur auf waagerechten Flächen feiner hinbekomme, das muss ich noch herausfinden… Bestimmt nur irgendeine Einstellungssache… Immerhin hat die auf der SD Karte enthaltene Demo-Winkekatze auch eine ganz glatte Bodenfläche – Der Drucker kann es also eigentlich.

    Fazit:

    Mit meinen Probs hatte ich wohl einfach nur Pech.

    Bei diesem günstigen Preis ist aber natürlich auch klar, dass hier nicht alles perfekt sein kann, auch was Endkontrollen angeht.

    Würde ich den Drucker trotzdem empfehlen?

    Ja!

    Wegen der Druckqualität, dem Preis, dem simplen Aufbau, der kompakten und stabilen Konstruktion, und der kompakten Bauweise, die es ermöglicht, den Drucker mit einem Handgriff im Regal zu verstauen, wenn man ihn nicht braucht (und umgekehrt natürlich auch, ihn zum Drucken auf den Tisch zu stellen).

    Leider ist er laut Gearbest nun wohl „discontinued“. Schade.

    Er wurde aber mit teilweise nur 117 Euro aber auch deutlich unter Wert verkauft/verramscht, wie ich finde. CReality hätte stattdessen lieber erst einmal ein wenig abgewartet, bis sich die Qualitäten herumgesprochen haben…

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate von  tobias.x.
    • #4136 Antwort

      t0bse
      Keymaster

      hey tobias,

      toller bericht über deine erfahrungen, auch wenn nicht alles ideal gelaufen ist, du hattest wohl wirklich pech 😉

      deine probleme helfen aber sicher dem ein oder anderen der dies lesen wird!

      der ender-2 ist seit heute wieder bei gearbest gelistet und wird demnächst auch wieder lieferbar sein, es gab zwischenzeitlich wohl verhandlungen zwischen creality3d und gearbest, die dann aber anscheinend abgeschlossen sind.

      https://goo.gl/K256Qd

Login Registrieren
Antwort auf: Creality3D – Ender 2 im Test
Deine Information: