FLSUN S im ersten Vorabtest – REVIEW!

Ihr habt keine Lust mehr auf Probleme beim 3D Druck ? Krumme Glasplatte, Heizbett, Leveln, Lautstärke, Filamentprobleme ?

Dann gibt es hier die Alternative für euch. Wir haben einen DLP 3D Drucker getestet, den FLSUN S Complete!

 

BEI GEARBEST KAUFEN – Gutscheincode: NEWFLSUNSDE | BEI ALIEXPRESS KAUFEN

 

FACEBOOK GRUPPE

 

Zum Drucker selbst hier einige Spezifikationen:

  • Druckbereich: 108 x 68 x 200mm
  • 4.3-Zoll Touch Screen
  • 2x USB und Wi-Fi
  • Power: 60W
  • DLP  Photo-Curing Technology

Der Aufbau dieses Druckers geht relativ schnell von der Hand. Folien abziehen, 2 Schrauben von der UV Schutzabdeckung lösen und den Drucker einschalten.

Das Druckbett, welches hier von oben nach unten fährt, wird beim Starten des Druckers nach unten gefahren um den NULL Punkt zu setzen und das Bett zu leveln. Vorher müssen die 4 Schrauben, die das Druckbett fixieren, gelöst werden damit das Druckbett sich selbst leveln kann. Nachdem der Drucker das Druckbett ganz nach unten gefahren hat, müssen diese vier Schrauben wieder festgezogen werden.

               
Das war schon alles, der FLSUN S wiederholt den Vorgang bei jedem Druck, und der Drucker ist damit schon fertig kalibriert und „gelevelt“. Keine Räder drehen und mit Papier und Schieblehre leven wie das bei FDM-Druckern der Fall ist.

Um nun einen Druck zu starten, gibt es mehrere Methoden. Entweder ihr nutzt eine Software um DLP druckfähige Daten zu erstellen (*.mms), oder man verwendet den eingebauten Slicer im FLSUN S und schiebt über das Netzwerk oder per USB die *.stl Dateien auf den Drucker.

Wir haben zum Testen einige Objekte verschiedener Art drucken lassen und sind begeistert. Von einer Schichtdicke zwischen 0.05 bis 0.1 mm war alles dabei. Die Drucke laufen bei einer guten Einstellung auch vom Zeitaufwand schnell durch. Vor allem auch wenn man die Qualität dabei in Betracht zieht!


          
Wir haben bei jedem Druck eine Layerbelichtung von 10 sek eingestellt. Egal wie groß das Objekt in Breite und Länge wäre oder wie viele Drucke auf dem Drucktisch angelegt sind, dauert bei dieser Technik jeder Layer nur 10sek. Dies ist ein großer Vorteil zum FDM Drucker der bei jedem Layer mehr oder weniger Zeit benötigt.

Am Anfang hat uns die Lautstärke vom eingebauten (und einzigen) Mainboard Lüfter etwas gestört. Der Lüfter ist nun mal wirklich die einzige Geräuschquelle an diesem Drucker und wir dachten uns, es wäre schade wenn dies so bleibt und wir müssen den Lüfter eventuell durch einen leiseren ersetzen. Doch in den Settings des FLSUN S findet man Einstellungen zur Geschwindigkeit vom Lüfter, die wir dann von 255 auf 125 geändert haben und somit einen extrem leisen Drucker auf den Tisch stehen haben.

Um wirklich gute Drucke zu gewährleisten, ist es zu empfehlen ohne Tageslicht zu Drucken. Das Resin reagiert auf  Tageslicht (trotz sehr wenig UV, selbst bei bewölkten Wetter, schon so sehr, dass Drucke dadurch fehlerhaft werden können. Wir haben ausschlieslich im Dunkelen Raum gedruckt oder wenigstens den Druck gestartet, später kann man die Abdeckung drüber stülpen und der Druck ist vor Tageslicht geschützt.

Die Haube kann zusätzlich auch noch als Aushärter benutzt werden, falls man kein Tageslicht hat. Dazu nimmt man die Haube des FLSUN S nach dem fertigen Druck ab, und schaltet den Drucker aus. In der Haube sind 6 UV Lampen eingebaut, welche dann durch Umstecken des Stromsteckers aktiviert werden können. Beides gleichzeitig funktioniert dadurch natürlich nicht, außer ihr besitzt ein zweites Netzteil – dann habt ihr aber wieder das Problem, dass der aktuelle Druck eventuell UV ausgesetzt ist.

Das Resin hält sich dauerhaft im Resinbehälter solange man nach dem Drucken die UV Schutzabdeckung anbringt. So muss man kein Resin zurück kippen oder wegwerfen. Falls man dann doch denkt das Resin wäre unsauber (es bilden sich durch äußere Einwirkungen bei geöffneter Haube eventuell kleine Stücke im Resin) gibt es eine „Clear Tank“ Funktion mit der man den gesamten Druckbereich für 10sek belichten und danach diese Schicht herrausfischen kann, um die Verunreinigungen auszuschliessen.

Resin ist Reizend und Umweltgefährlich, der Umgang mit diesem Produkt sollte nicht über die Leichte Schulter geworfen werden.

Kinder sollten von diesem Produkt ferngehalten werden. Das Tragen von Schutzbrille, Mundschutz und Handschuhen wäre vorteilhaft und schützt eure Gesundheit.

DLP Drucken mit Resin sollte am besten im Freien und in einem sehr gut belüfteten Raum stattfinden.

In den nächsten Wochen werden wir weiter testen und tricksen um noch bessere und schnellere DLP Drucke zu erreichen.

Wer schon einen DLP Drucker hat sollte hier mal vorbeischauen:

Startseite Foren [DLP] FLSun S im ersten Vorabtest

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  t0bse vor 2 Monate, 3 Wochen.

Login Registrieren
  • Autor
    Beiträge
  • #4132 Antwort

    dd!
    Keymaster

    Ihr habt keine Lust mehr auf Probleme beim 3D Druck ? Krumme Glasplatte, Heizbett, Leveln, Lautstärke, Filamentprobleme ? Dann gibt es hier die Alternative für euch. Wir haben einen DLP 3D Drucker getestet, den FLSUN S Complete!   BEI GEARBEST KAUFEN | BEI ALIEXPRESS KAUFEN Zum Drucker selbst h…
    [zum Artikel: [DLP] FLSun S im ersten Vorabtest]………

  • #4187 Antwort

    Birdo
    Teilnehmer

    Wie sieht es denn mit den Druckkosten bei DLP aus?

    Eine Flasche (=1kg) Resin kostet ja typischerweise um die 70€. Wie weit kommt man damit? Wie verhält sich das zum klassischen Filament des FDM-Druckers?

    Was den Strom angeht scheint der DLP ja etwas weniger zu schlucken als ein FDM. Sehe ich das richtig?

    • #4203 Antwort

      t0bse
      Keymaster

      wir testen das aktuell und berichten über genau deine fragen im nächsten beitrag, noch etwas geduld! 🙂

Login Registrieren
Antwort auf: [DLP] FLSun S im ersten Vorabtest
Deine Information: