[FILAMENTTEST] Rapid Print PET-G

Als 3D Drucker-Nerds leben wir heute in einer ziemlich guten Zeit.
Auch wenn wir uns (noch) nicht alle einen dieser sexy SLA oder DLP Drucker, rein für Spaß und Schabernack, in das Hobby-Dungeon stellen können, so haben wir doch per heute ein recht beeindruckende Auswahl verschiedenster FDM/FFF Drucker in den verschiedensten Farben, Formen
und Dimensionen.

 

Ein positiver Nebeneffekt dieser aberwitzigen Produktvielfalt im FDM/FFF-Druckerbereich ist eine fast unüberschaubare Anzahl von Filamenten am Markt. Von dem einsteigerfreundlichen PLA, zum etwas schwierigeren PETG, von Holz-, Stein- und Metallfilamenten zu jedermanns liebstem Endgegner: dem ABS.

Heute möchte ich mir mit euch wieder einen kleinen Teil dieses Marktes anschauen. Denn die Hive-Mind kann uns allen dabei helfen frustrierende Erfahrungen zu vermeiden oder zumindest informiertere Entscheidungen zu treffen.

 

Eines wollen wir gleich zu Beginn festhalten: Im Folgenden handelt es sich um die persönliche Meinung des Verfassers, welche weder von den Plastikjunkies, noch dem Hersteller beeinflusst wird, wurde oder werden kann. Ich ordne mich im Vergleich mit meinen Kollegen hier auf der Seite eher
den Noobs zu, und wende mich mit meinem Rat und meiner Meinung daher primär an die 3D Neulinge. Profis dürfen aber auch gerne weiterlesen und mich dann in den Kommentaren maßregeln.

 

Dies vorausgeschickt: Lehnen wir uns zurück, heizen die Nozzle auf und schauen wir uns ein neues Filament an…

 

REWEX GmbH
Rapid Print PET-G Filament
1.75 mm
Gelb transparent

 

Filamenteigenschaften

PET-G (Herstellerabhängig auch gerne mal als „PETG“, PET G“, „P.E.T.G.“, „XT“ oder „N-Vent“ bezeichnet) ist ein sehr interessantes Material. Es vereint die positiven Eigenschaften von PLA und ABS in einem Super-Filament. Es ist, wie PLA, recht einfach zu drucken aber gleichzeitig im Vergleich zu PLA noch recht flexibel und dazu sehr stoßfest und Stabil (wie ABS), im Vergleich immer noch sehr Hitzebeständig und dazu auch noch Lebensmittel- und UV-Echt (Bitte hier keine Diskussion über PET-Flaschen, ich stimme euch ohnehin zu).

PET-G hat gegenüber PLA, meiner Meinung nach, eine weitaus überlegene Haptik. Es ist viel glatter und fühlt sich in der Hand einfach… gut… an.
Der Grundstoff des PET-G, PET, ist uns allen bereits tausendfach in Form z.B. von Trinkflaschen begegnet. Ich erspare uns den genauen Vergleich der chemischen Zusammensetzung von PET vs. PET-G und fasse stattdessen zusammen, dass PET-G im Vergleich zu PET eine höhere Haltbarkeit und Robustheit aufweist.

 

Kerndaten:

PET-G hat eine durchschnittliche Massendichte von 1270 kg/m³ und wird bei einer Nozzle Temperatur 220 – 240 °C auf einem Heizbett mit 50 – 60°C gedruckt.
Es gibt Quellen, welche PET-G bescheinigen auch auf komplett unbeheiztem Bett druckbar zu sein. Persönlich konnte ich dies jedoch noch nicht bestätigen.
Im Gegensatz zu PLA will PET-G im ersten Layer NICHT gequetscht werden. Hier ist umdenken angesagt! Benutzt zum Bed Leveling nicht die übliche Seite Druckerpapier, sondern die alte Visitenkarte eures letzten Arbeitgebers oder die Hochzeitseinladung eurer/eures Ex, die noch irgendwo in einer Ecke oder Schublade liegt. Beide sind für gewöhnlich auf einem dickeren, stabileren Papier gedruckt, welches euch recht zuverlässig die richtige Höhe für PET-G geben sollte.

 

Ans Eingemachte:

Kerndaten: Material PET-G
Durchmesser: 1,75 mm
Farbe: Gelb transparent
Menge: 1 KG Spule
Preis: 32,90 € /Kg

Verpackung:

Rapid Print verschickt sein Filament im Faltkarton, welcher zwischenzeitlich wohl als Industriestandart bezeichnet werden. Die Verpackung ist stabil und angemessen das Filament vor Zustelldiensten zu schützen. Das Filament kommt eingeschweißt, Vakuumverpackt und mit einem Päckchen Silizium um es vor Restfeuchte zu schützen. So weit so vorbildlich… wenn gleich bis jetzt alles „lediglich“ dem Industriestandard entspricht.
Wahrlich überrascht hat mich Rapid Print nach dem Auspacken. So liegt nämlich ein Luftdicht verschließbarer Zip Beutel in einer sehr angenehmen Größe in der Box bei. Sollte man mal keinen Platz mehr in seiner Filament Box haben oder einfach noch keine solche Lösung besitzen, kann dieser Beutel, zusammen mit dem beigelegten Silizium Päckchen, als absolut vollwertige (Not)unterkunft für euer Filament herhalten. Kudos, Rapid Print.

 

 

Optik:

Die Farbe ist kräftig und satt. Die Transparenz wirkt überzeugend.

Messungen :

Auf einer Strecke von ca 2 Metern Länge habe ich den Durchmesser des Materials 12 mal mit einem digitalen Messschieber,
selbstverständlich immer an der gleichen Stelle des Schiebers, gemessen. Sehr überrascht hat mich hierbei, dass ich nicht eine einzige Messung von 1,75 mm gemessen habe. Deswegen habe ich die Messungen zunächst verworfen und im Folgenden noch zwei (!) mal

Testmessungen in mm
1,56   1,59   1,54
1,73   1,56   1,55
1,55   1,54   1,59
1,52   1,58   1,58
18,9   ./. 12    1,57 mm

 

Komplett widerholt. Eine Erfahrung, welche ich genau so später auch mit einem anderen Rapid Print Filament gemacht habe.

Druck:

Um möglichst wenig Druckabfall zu produzieren starte ich ein unbekanntes Filament gerne mit einem „Temp Tower“. Ich verwende Steinhausler’s Version auf Thingyverse

 

Für PET-G drucke ich den Turm mit Temperaturen von 240 °C – 215 °C, in 5 °C Schritten, bei 240 °C startend.

Während das Filament beim Turm in keinem Temperaturbereich eine wirklich schlechte Figur macht, musste ich schnell feststellen, dass das Filament alles andere als einfach ist.

Ausgehend von meinem Turm entschied ich mich zu einem Druck mit 225 °C (dritte Stufe von oben). Meine Ergebnisse sahen fast durchgehend aus wie in diesem Bild.

Nachdem ich dutzende Male neu gelevelt habe, habe ich versucht die Temperatur auf 240 °C zu erhöhen. Und von hier an lief dann alles ausgezeichnet.
Ob am Ende wirklich nur die Temperatur den Unterschied gemacht hat oder nicht einer der x-Leveling Vorgänge am Ende auch dazu beigetragen hat vermag ich
nicht zu sagen. Unterm Strich bleibt die Tatsache: Am Ende war ich sehr zufrieden.

Druckbild:

Das Folgende Modell habe ich mit dem transparenten PET-G gedruckt. Ich habe mich für dieses entschieden, weil ich das gleiche Modell auch in einem transparenten PLA hier stehen hatte (Die Idee ist eine LED Kerze darunter zu stellen. Nach dem Anmalen des Beckens hat man dann ein Wargame Schlachtfeldelement, welches eine glühende ungesunde Pampe einem Kessel brodeln lässt. Sehr schön).

Wie man sieht ist das PET-G deutlich glatter als das PLA. Auch die transparente Eigenschaft des PET-G ist deutlich weiter ausgeprägt als beim transparenten PLA.

 

FAZIT:

Das PET-G von Rapid Print ist sicherlich nicht der günstigste Vertreter seiner Gattung. Aber ich muss gestehen, dass meine Erfahrungen mit PET-G bisher sehr…. anstrengend waren. Ich hatte viele Probleme mit PET-G. Von einer schlechten Haftung auf dem Heizbett, über schlechte Layeradhesion zu miserablem Bridgeing… DIESES PET-G hatte sich, nach Erhöhung der Temperatur, allerdings ganz anders verhalten als mein altes. Als ich den Auftrag erhielt doch mal einen Testbericht zu PET-G zu schreiben habe ich die erst mal die Hände überm Kopf zusammengeschlagen. Ich hasste es mit PET-G zu arbeiten! Nachdem ich nun aber einige Stunden mit Rapid Print PET-G gearbeitet habe, habe ich ein neues Lieblingsfilament… Naja… Ihr kennt meine Haltung zu JANBEX… also sagen wir ich habe ein neues Filament in meiner persönlichen Top 3 und definitiv ein Lieblings-PETG, wenn ich mal wieder etwas UV beständiges (Vogelhäuschen anyone?) brauche.

 

So viel von mir für Heute.

Frohes Drucken…
Michael Harley (Plastikjunkies Filamenttester)

Startseite Foren [FILAMENTTEST] REWEX PET-G

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  dd! vor 2 Monate, 1 Woche.

Login Registrieren
  • Autor
    Beiträge
  • #3949 Antwort

    dd!
    Keymaster

    Als 3D Drucker-Nerds leben wir heute in einer ziemlich guten Zeit. Auch wenn wir uns (noch) nicht alle einen dieser sexy SLA oder DLP Drucker, rein für Spaß und Schabernack, in das Hobby-Dungeon stellen können, so haben wir doch per heute ein recht beeindruckende Auswahl verschiedenster FDM/FFF Druc…
    [zum Artikel: [FILAMENTTEST] REWEX PET-G]………

Login Registrieren
Antwort auf: [FILAMENTTEST] REWEX PET-G
Deine Information: