Firmware Teil 2: Creality3D CR-10 Firmware flashen (inkl. Autolevel)
Werbung

Im ersten Teil hatten wir schon beschrieben wie der Bootloader auf das Board geflasht wird. Hier kommt nun die Anleitung und eine aktuelle und angepasste Marlin Firmware für den Creality3D CR-10 inkl. Auto-Leveling Support!

 

Wie schon ersten Teil beschrieben (Firmware Teil 1: Creality3D CR-10 Bootloader), lässt sich auf den CR-10 nicht einfach eine aktuelle Firmware flashen. Das Board (Melzi) verfügt über einen begrenzten Speicherplatz und keinen Bootloader. Somit muss die Firmware entsprechend verkleinert werden, um sie auf das originale Melzi flashen zu können.

Eine aktuelle Firmware bietet viele Vorteile. Die original Firmware auf dem Board des Creality3D CR-10 ist beispielsweise limitiert auf eine gewisse Geschwindigkeit, ihr könnt damit nicht schneller drucken als erlaubt. Außerdem lassen sich keine eeprom-Werte speichern; das bedeutet ihr könntet zwar ein PID-Tuning vornehmen (z.B. wenn ein anderes Hot-End wie das E3D V6 montiert wird) – die PID Werte allerdings nicht abspeichern. Das Speichern ist in der Original Firmware deaktiviert.

Natürlich bietet eine aktuelle Marlin noch viele weitere Vorteile und Fehlerbehebungen, mehr Informationen dazu gibt es im aktuellen Marlin Changelog.

 

Ein User namens “chips” aus der deutschen Creality3D CR-10 Facebook-Gruppe, hat sich nun die Arbeit gemacht und die Firmware entsprechend für dem CR-10 angepasst (verkleinert). Er arbeitet außerdem weiterhin an der Firmware und veröffentlicht sie auf seiner Cloud inklusive Changelog.

Verfügbar sind sogar zwei Versionen, eine mit Autolevel-Funktion und eine ohne. Somit ist es am Creality3D CR-10 problemlos möglich, einen kapazitiven Sensor anzuschließen und das Auto-Leveling zu nutzen. Hierzu folgt auch noch eine extra Anleitung.

Durchführung

Grundvoraussetzung ist, dass ihr den Bootloader gebrannt habt, wie hier beschrieben Firmware Teil 1: Creality3D CR-10 Bootloader

1. Download der Firmware

2. Einstellungen vornehmen

  • In Arduino IDE die Datei Marlin.ino suchen und öffnen (eventuell noch auf Deutsch umstellen und tweaks machen)
  • Arduino wie hier einstellen (Port kann bei euch natürlich abweichen)
  • Sketch – Include Library – Manage Librarys, dort “U8glib” anklicken und installieren

 

 

  • danach auf “Upload” klicken und warten bis die Meldung “Upload Successful” erscheint

Die Firmware sollte dann erfolgreich auf euren CR-10 hochgeladen worden sein und ihr könnt loslegen!

In den nächsten Tagen folgt dann auch die Anleitung zum Einrichten des Autolevel-Sensors am Creality3D CR-10.

Vielen Dank an Christoph “chips” Hummer für die tolle Arbeit!

Startseite Foren Firmware Teil 2: Creality3D CR-10 Firmware flashen (inkl. Autolevel)

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  matthiaspfaff vor 2 Monate, 2 Wochen.

Login Registrieren
  • Autor
    Beiträge
  • #2817 Antwort

    t0bse
    Keymaster

    Im ersten Teil hatten wir schon beschrieben wie der Bootloader auf das Board geflasht wird. Hier kommt nun die Anleitung und eine aktuelle und angepasste Marlin Firmware für den Creality3D CR-10 inkl. Auto-Leveling Support!   Wie schon ersten Teil beschrieben (Firmware Teil 1: Creality3D CR-10…
    [zum Artikel: Firmware Teil 2: Creality3D CR-10 Firmware flashen (inkl. Autolevel)]………

  • #2961 Antwort

    Karl-Heinz

    Hallo ich habe einen CR 10 habe dort nach eurer Anleitung den Bootloader geflasht.

    Danach wollte ich die Marlin Firmware flashen .Ich bekomme immer die Meldung

    Falscher Mikrocontroller gefunden.

    Eingestellt Sanguino Atmega 1284 or atmega 1284P 16MHZ.

    Die Lampe TX RX am Arduino leuchten also will er was schreiben aber es kommt immer diese Fehlermeldung :

    Arduino: 1.8.5 (Windows 10), Board: “Sanguino, ATmega1284 or ATmega1284P (16 MHz)”

    Der Sketch verwendet 128576 Bytes (98%) des Programmspeicherplatzes. Das Maximum sind 130048 Bytes.
    Globale Variablen verwenden 4818 Bytes (29%) des dynamischen Speichers, 11566 Bytes für lokale Variablen verbleiben. Das Maximum sind 16384 Bytes.
    avrdude: Expected signature for ATmega1284P is 1E 97 05
    Double check chip, or use -F to override this check.
    Falscher Mikrocontroller gefunden. Ist das richtige Board im Menü Werkzeuge > Board ausgewählt?
    Der Sketch verwendet 128576 Bytes (98%) des Programmspeicherplatzes. Das Maximum sind 130048 Bytes.
    Globale Variablen verwenden 4818 Bytes (29%) des dynamischen Speichers, 11566 Bytes für lokale Variablen verbleiben. Das Maximum sind 16384 Bytes.
    avrdude: Expected signature for ATmega1284P is 1E 97 05
    Double check chip, or use -F to override this check.
    Falscher Mikrocontroller gefunden. Ist das richtige Board im Menü Werkzeuge > Board ausgewählt?

    was kann das sein

    • #6591 Antwort

      matthiaspfaff
      Teilnehmer

      Die Fehlermeldung bekomme ich auch. Allerdings habe ich Deine Lösung nicht verstanden.
      Muss der Melzi und der Uno noch so verbunden sein wie in Teil1? Oder wie muss ich das ganze Ensemble verkabeln? HILFE! Wie check ich, ob das flashen mit dem Bootloader geklappt hat?

  • #2964 Antwort

    Karl-Heinz

    Ok hab den Fehler gefunden mein Fehler .

    Habe jetzt den CR10 am USB und Arduino IDE dann Marlin Stock hochgeladen und es geht einwandfrei. Aber es kommt ne Meldung das der Speicher sehr voll ist 95% aber Funktioniert. Nur wenn ich jetzt die andere Version installieren will mit AutoLevel dann sagt er mir beim überprüfen das 98% des Speichers voll sind und läd es nicht hoch. Die Stock Version kann ich immer hochladen und die andere nicht. Wie kann ich das lösen

     

  • #2965 Antwort

    Karl-Heinz

    Ich hab es noch einmal herunter geladen die ABL Version ich denke da war beim Download was falsch gelaufen.jetzt hat er es geflasht

  • #3128 Antwort

    seb

    Welchen Sensor-Mount sollte man bei dieser FW denn nutzen, damit sie unmittelbar einsatzbereit ist?

  • #3215 Antwort

    Philip

    Damit die Firmware erfolgreich kompiliert werden konnte musste ich in der Arduino IDE noch die U8glib einbinden (unter Sketch -> Bibliothek einbinden -> Bibliotheken verwalten). Ggf. lag das an meiner Kombination aus IDE (1.8.5) und OS: (MacOS High Sierra).

  • #3820 Antwort

    Xarlor
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe deb vorgang so gemacht wie beschrieben, aber ich bekomme immer die Fehlermeldung:

    avrdude: Expected signature for ATmega1284P is 1E 97 05
    Double check chip, or use -F to override this check.
    Falscher Mikrocontroller gefunden. Ist das richtige Board im Menü Werkzeuge > Board ausgewählt?

    was kann ich tun?

    Ich habe folgendes Arduino Board: Uno R3 Mikrocontroller Board ATmega328P ATmega16U2

    LG

     

  • #3821 Antwort

    Xarlor
    Teilnehmer

    und bei mir gibt es den Jumper nicht der hier genannt wird:

    Als erstes stecke den Jumper, der sich unten bei den Stromanschlüssen auf dem Board befindet, von VREG auf USB um.

     

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Xarlor.
  • #3838 Antwort

    Manuel

    Das fladhen an sich hat super geklappt, allerdings ist der Speicher meines Marlin Boards nun zu 99% gefüllt.

    Drucke ich nun Dateien die mehrere Stunden laufen sollen, dann Stellt mein CR-10 Stock nund einfach die Arbeit ein.

    Nutze die Version Marlin 1.1.8 Stock

    Ich werde nun eine frühere Version testen.

    Gibt es die Möglichkeit platz auf dem Board zu schaffen?

    danke für die kommenden Tips 😉

  • #3839 Antwort

    Manuel

    Nachtrag: Beim flashen bekomme ich nun folgende Fehlermeldung:

    Arduino: 1.8.2 (Windows 10), Board: “Sanguino, ATmega1284 or ATmega1284P (16 MHz)”

    Der Sketch verwendet 126390 Bytes (97%) des Programmspeicherplatzes. Das Maximum sind 130048 Bytes.
    Globale Variablen verwenden 6062 Bytes (36%) des dynamischen Speichers, 10322 Bytes für lokale Variablen verbleiben. Das Maximum sind 16384 Bytes.
    avrdude: ser_open(): can’t open device “\\.\COM5”: Zugriff verweigert

    Problem beim Hochladen auf das Board. Hilfestellung dazu unter http://www.arduino.cc/en/Guide/Troubleshooting#upload.

    Dieser Bericht wäre detaillierter, wenn die Option
    “Ausführliche Ausgabe während der Kompilierung”
    in Datei -> Voreinstellungen aktiviert wäre.

  • #4369 Antwort

    scr1tch

    Hallo. Tolle Anleitung, auch die für das Flashen des Bootloaders. Den Bootloader konnte ich auch mit einem Nano v3 Clon problemlos flashen, vielleicht nimmst du das noch mit auf, der sollte etwas günstiger zu bekommen sein, als der Uno.

    Ich habe jetzt aber ein Problem wenn ich in Pronterface etwas an Parametern ändern möchte. Dafür habe ich Marlin nämlich installiert, weil vorher keine Änderungen an den Prametern vorgenommen werden konnten. Ich bekomme beim Abfragen der Parameter im EEPROM folgende Meldung ausgegeben:

    echo:EEPROM version mismatch (EEPROM=? Marlin=V41)
    echo:Hardcoded Default Settings Loaded

    Was bedeutet das, ist das Problem bekannt?

  • #6041 Antwort

    Björn

    Hallo Plastikjunkies-Team!

    Klasse Anleitung 🙂 Werde mich gleich mal an die Arbeit machen und meinem CR10 neues Leben einhauchen.

    Wann kommt denn Teil 3? “In den nächsten Tagen folgt dann auch die Anleitung zum Einrichten des Autolevel-Sensors am Creality3D CR-10.” 
    Oder habt ihr das schon hochgeladen und ich habe es nur nicht gefunden? 😀

    Beste Grüße
    Björn

  • #6087 Antwort

    Wolfgang

    Gute Anleitung,

    Danke dafür.

    Ich habe beim Kompilieren (Ardunio IDE 1.9 Beta) das Problem das die Kommentare, die hinter den “#define ????? = ccc” stehen als Fehler ausgeworfen werden und das Kompilieren abbricht. Wenn ich die “// …….” Kommentare lösche läuft der Kompiler durch und lädt / flasht die Firmware.

    Da dies bei allen “Marlin” Versionen passierte denke ich das dies an der IDE liegt. Kann ich das evt. irgendwie abstellen.

     

  • #6214 Antwort

    Tom

    Hallo, kann ich den Flash-Vorgang auch mit dem CR-10s machen sodass ich die Option Autolevel habe?

    Danke

Login Registrieren
Antwort auf: Firmware Teil 2: Creality3D CR-10 Firmware flashen (inkl. Autolevel)
Deine Information: