Kapazitiver Sensor ungenau? Das muss nicht sein.
Werbung

Wer sich in letzter Zeit mit Autolevel beschäftigt hört immer häufiger, dass man den kapazitiven Sensor meiden soll, da er sehr ungenau sei. Wir sagen euch, wie ihr den kapazitiven Sensor richtig (und genau) nutzt.

Fragt sich wieso er an CNC Maschinen verbaut wird, die ja doch eine hohe Genauigkeit aufweisen. Zumal dem Sensor egal ist welches Material er detektiert, so dass es keine Rolle spielt ob das Druckbett aus Alu, Glas oder CFK besteht – einmal eingestellt und gut ist.

Ich selbst habe einen solchen Sensor verbaut und das Z-Offset ermittelt und eingestellt, um dann beim ersten Druck herauszufinden, dass die Nozzle viel zu hoch steht. Ich dachte, dass ich wohl was falsch gemacht habe und solange weiter justiert, bis es gepasst hat und in der Regel hat das auch bis auf gelegentliche Ausreißer funktioniert.

In den Kommentaren war dann die Rede davon, dass evtl. durch das  elektrische Feld des Heizbettes der Sensor beeinflusst wird. Da ich neugierig bin habe ich es versucht und siehe da – es stimmt – zwischen mit und ohne Bettheizung waren bei meinem Sensor 0,2mm Unterschied. Heißt das Autolevelling muß bei ausgeschaltetem Heizbett erfolgen. Der Befehl zur Temperatureinstellung lautet M140 S+Temperatur – bedeutet:

M140 S0  => Heizbett ist aus ;  M140 S60 => Heizbett 60°C

Das habe ich bei Cura 15.04.6  in den Start GCode eingefügt und das sieht so aus:

startcode gcode sensor

Es wird jetzt ganz normal das Bett und die Nozzle aufgeheizt, Bettheizung ausgestellt, gelevelt und dann die Heizung wieder angestellt. Die Temperatur (60°) ist meine Einstellung für PLA und PETG, da ich nichts anderes nutze muß ich nichts ändern. Hier muß jeder seine eigene Werte einfügen. Das funktioniert analog dazu auch bei jedem anderen Slicer

Weiterhin viel Spaß beim Drucken.

Startseite Foren Kapazitiver Sensor ungenau? Das muss nicht sein.

Login Registrieren
Ansicht von 11 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #1453 Reply
      Olli
      Teilnehmer

      Wer sich in letzter Zeit mit Autolevel beschäftigt hört immer häufiger, dass man den kapazitiven Sensor meiden soll, da er sehr ungenau sei. Wir sagen euch, wie ihr den kapazitiven Sensor richtig (und genau) nutzt. Fragt sich wieso er an CNC Maschinen verbaut wird, die ja doch eine hohe Genauigkeit…
      [zum Artikel: Kapazitiver Sensor ungenau? Das muss nicht sein.]………

    • #1456 Reply
      Kevin
      Gast

      <p style=”text-align: center;”>Schon einmal dran gedacht, dass sich bspw. die Aluplatte bei Hitze ausdehnt?</p>
      <p style=”text-align: center;”>Daher wahrscheinlich auch die 0,2mm Unterschied.</p>

      • #1479 Reply
        t0bse
        Keymaster

        natürlich tut sie das, darum levelt man auch bei beheiztem druckbett.

        aber es gibt eben trotzdem differenzen durch die elektrischen felder.

    • #1494 Reply
      Radu
      Gast

      Hallo,

      ich sehe aber keinen Auto Leveling Befehl G29.

      Ich benutze eine Glasplatte und egal was ich tue bleibt die reche Ecke imer zu

      nah an der Düse. Erster Schicht is dadurch düner.

      Hat jemand eine Idee worn das liegt???

       

       

    • #1495 Reply
      Olli
      Teilnehmer

      @Kevin  Natürlich dehnt sich Glas und Alu aus, aber davon wird der Abstand geringer, davon abgesehen, dass es nur ein paar hundertstel Millimeter sind.

      @Radu  Ich nutze nur den G28 Befehl, G29 ist natürlich auch möglich. Stell Dein Hotend auf Null und messe die Abstände in der Mitte und allen Ecken – vielleicht steht die eine Ecke ja zu hoch.

      Gruß

      Olli

    • #1499 Reply
      Radu
      Gast

      Hallo Olli,

      danke für die Antwort.

      Nu ja, grade weil die Ecke, wahrscheinlich zu hoch steht, benutze ich die

      Auto Bed Leveling. Es sollte eine virtuelle Ebene erzeugen die dann die

      Unebenheiten kompensiert. Tut es aber  nicht.

      Ich habe sogar die Anzahl der messpunken auf 5×5 erhöht  sodas die Oberfläche genauer analisiert wird.

      Macht nichts ich wersuchs weiter.

      Gruß

      Radu

      • #3191 Reply
        pro
        Teilnehmer

        Ich habe noch eine kleine Anmerkung zur Anleitung:

        Statt das Heizbett durch einen G-Code auszuschalten sollte man, wenn es wie bei Marlin möglich, folgendes in der Firmwareconfiguration (Configuration.h) ändern:

        /**
        * Enable if probing seems unreliable. Heaters and/or fans – consistent with the
        * options selected below – will be disabled during probing so as to minimize
        * potential EM interference by quieting/silencing the source of the ‘noise’ (the change
        * in current flowing through the wires). This is likely most useful to users of the
        * BLTouch probe, but may also help those with inductive or other probe types.
        */
        #define PROBING_HEATERS_OFF // Turn heaters off when probing
        #define PROBING_FANS_OFF // Turn fans off when probing

        Damit wird das Heizbett und der Lüfter während der Abstandsmessung kurz ausgeschaltet.

        @Radu: Nach dem Autobedleveling mit G29 müssen die Bedleveling-Daten mit M500 im EEPROM gespeichert und mit M420 L1 S1 aktiviert werden, sonst werden sie nicht verwendet.

      • #3628 Reply
        Norman
        Gast

        Hey Vitali,

        ich habe genau das gleiche Problem nur eben hinten links und komme einfach nicht zu einer Lösung.

        Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass die X-Achse leicht verdreht sein könnte, sodass der Sensor nicht mehr im gleichen Winkel auf die Ebene auftrifft und dh. das Messergebnis verfälscht wird bzw. die Druckebene falsch berechnet wird.

        Ach.. ich weiß auch noch keine Lösung.. Vllt. hast Du ja aber doch Erfolg gehabt und kannst mic hwissen lassen, was Deine Lösung war ?

        Das mit dem Ausstellen des Betts und Nozzle versuche ich aber gleich morgen erstmal…

        Danke an alle für die Hinweise

    • #1574 Reply
      Vitali
      Gast

      Bei mir hilft es trotzdem nichts.

      -Bed so gut es geht mit Wasserwaage ausgerichtet

      -Vorgeheizt

      -Bed ausgemacht

      -Auto Bedlevling gestartet

      -Bed erneut angemacht

      Hat nicht geklappt. Nutze den hier: LJC18A3-H-Z/BX

      Jedoch ohne Optokoppler. Bringt der soviel?

      • #1575 Reply
        t0bse
        Keymaster

        KANN schon zu ungenauigkeit führen, schaden würde ein optokoppler auf keinen fall

    • #1577 Reply
      Vitali
      Gast

      Ich habe bereits ja schon ein Sensor. Kann man sich irgendwo eine Fertiglösung erwerben?

    • #1594 Reply
      Olli
      Teilnehmer

      Hallo Vitali,

      das Bett mit der Wasserwaage auszurichten ist leider nicht sinnvoll. Das Heizbett muß parallel zur X- Achse ausgerichtet sein.

      Gruß

      Olli

    • #2594 Reply
      efix
      Gast

      Würdet ihr eher einen NPN oder einen PNP empfehlen? Oder ist das irrelevant, weil man beim installieren einstellt, welchen man hat… oder die Software es gar nicht merkt, weil das Verhalten nach Außen identisch ist???

       

      Überlege umzubauen aber noch ohne rechten Durchblick 🙁

    • #4354 Reply
      Martin
      Gast

      Hallo,

      Ich habe auch so meine Erfahrung gemacht… kam es sein, wenn man den 6-36volt Sensor nur mit 5 Volt betreibt, es zu dieser Ungenauigkeit kommt?

      Um mir das Signal halbieren zu sparen hab ich 5 Volt vom freien Stepperport genommen.

    • #4365 Reply
      Werner
      Gast

      Hat schon jemand einen 12mm Sensor (LJC12 A3–5-Z/BX) probiert? Der 18mm-Sensor ist mir einfach zu groß

    • #4460 Reply
      Superdrucker
      Gast

      Hallo,

      Bei mir läuft eigentlich alles recht gut, außer, dass er immer hinten rechts zu tief ist, was zur Folge hat, dass er, wenn er vorne passt, hinten den ersten layer in meine druckunterlage druckt und ich das teil am ende fast nicht mehr weg bekomme. Egal in wecher Seite ich das Bett tiefer mache, er druckt immer hinten rechts zu tief.

       

      Wâr Klasse, wenn mir jemand helfen könnte

Login Registrieren
Ansicht von 11 Antwort-Themen
Antwort auf: Kapazitiver Sensor ungenau? Das muss nicht sein.
Deine Information: