Raspberry Pi Zero W und OctoPrint 0.14

Der neue Raspberry Pi Zero W mit integriertem W-LAN ist auf dem Markt. Wir haben ihn getestet und OctoPrint installiert. Wie, zeigen wir euch in diesem Beitrag.

Wir haben euch in diesem Beitrag bereits erläutert, wie OctoPrint manuell auf einem Raspberry Pi installiert werden kann. Der neue Raspberry Zero W bietet sich aufgrund seiner geringen Bauform definitiv für den ANET A8 oder ANET A6, und natürlich alle anderen 3D Drucker die von OctoPrint unterstützt werden, an.

Was ist OctoPrint?

Zunächst ein paar Worte zur Software selbst:

OctoPrint bietet euch die Möglichkeit, den Drucker über das Netzwerk anzusteuern. Der Drucker wird hierfür am Raspberry Pi angeschlossen. Die Steuerung und das Drucken selbst ist über OctoPrint sehr komfortabel gestaltet.

Es ist beispielsweise Möglich, die fertigen Gcodes direkt über das Netzwerk an den Drucker bzw. an OctoPrint zu senden, ohne dass ihr zum Drucker laufen müsst oder eure Speicherkarte umsteckt. Hier haben wir den entsprechenden Blog-Beitrag für euch: S3D + Octoprint Dateiupload

Eine Überwachung über einen Temperaturgraphen und optional einer Webcam, Handy-App, Steuerung des kompletten Druckers, direkte Eingabe von Befehlen … und viele weitere Vorteile bringt OctoPrint mit sich.

OctoPrint bietet außerdem viele Plugins und Erweiterungen an (z.B. Verlaufsbalken auf dem Druckerdisplay, Drucker abschalten nach dem Druck, LEDs ansteuern je nach Status des Druckers, GCODE ausführen nach beenden, Pausieren des Drucks, etc.)

Weiter unten seht ihr noch einige Screenshots, wie das Ganze aussieht wenn es eingerichtet ist.

Raspberry Zero W

Der Raspberry Zero W ist sehr kompakt und hat in der „W“ Variante auch ein integriertes WLAN. Es ist also nicht mehr nötig irgendwelche kompatiblen WLAN-Sticks zu kaufen. Beachtet beim Bestellen unbedingt, dass ihr auch ein Netzteil benötigt (USB Micro mit 2A empfehlenswert).

Außerdem wird ein Adapter von USB Micro auf USB benötigt, um später den Drucker anzuschließen.

Falls nicht vorhanden, benötigt ihr natürlich auch noch eine microSD Karte.

Einkaufsliste:

  • Raspberry Pi Zero W
  • Netzteil USB Micro
  • microSD Karte
  • Adapter Micro USB auf USB

Hier haben wir euch die entsprechenden Links zusammengetragen:

Ein Gehäuse zu kaufen ist nicht zwingend nötig, kann (beispielsweise hier auf thingiverse) selbst gedruckt werden.

OctoPrint

Anfangs war es nicht einfach auf dem Raspberry Pi Zero W die OctoPrint Software zu installieren.

Inzwischen gibt es aber im OctoPrint GitHub bereits den ersten Release unter der neuen Version 0.14 zum Download:

2017-03-31_2017-03-02-octopi-jessie-lite-0.14.0.zip (1163 Downloads)

 

Installationsanleitung

 

Die SD-Karte vorbereiten (Betriebssystem aufspielen)

Ladet euch den “Win32 Disk Imager”, dieser wird benötigen um das Image auf die SD-Karte zu kopieren. Dabei gehen wir wie folgt vor :

  • Extrahiert die Image-Datei aus dem Zip-File.
  • Schiebt die SD-Karte in das Lesegerät und findet heraus, welchen Laufwerksbuchstaben sie hat.
  • Öffnet den “Win32 Disk Imager”, je nachdem benötigt ihr Administratorrechte (Rechtsklick: Als Administrator ausführen)
  • Win32DiskImagerWählt die Image-Datei aus Schritt 1 im linken Bereich aus.
  • Selektiert im rechten Bereich den Laufwerksbuchstaben der SD-Karte. Sei vorsichtig, wenn du hier die falsche Auswahl triffst, kannst du die ganzen Daten auf deiner Festplatte zerstören. Ein zweiter Blick lohnt sich auf jeden Fall!
  • Klicke auf “Write” und warte bis der Prozess beendet ist.
  • Schliesse den “Win32 Disk Imager” 
Netzwerk einrichten (WLAN)
  • Wechsel in das Verzeichnis deiner SD-Karte und suche dort die Datei „octopi-network.txt“
  • Öffne die Datei mit dem Editor und bearbeite sie entsprechend dem Screenshot (letzte Zeile)
  • entferne also die #-Zeichen vor den drei Zeilen, trage WLAN-SSID und Passwort ein (achte darauf, dass die Anführungszeichen im richtigen Format sind!)
  • speichern

 

Um den Raspberry Pi Zero W richtig zu konfigurieren, ist es auch empfohlen den Eintrag in der Datei „octopi-wpa-supplicant.txt“ entsprechend anzupassen. Ändert dafür den Eintrag in der ersten Zeile von „GB“ auf „DE“ entsprechend dem Screenshot.

Inbetriebnahme
  • Speichert alle eure Dateien, entfernt die SD Karte aus dem PC und steckt sie in den Raspberry Pi Zero W.
  • Außerdem könnt ihr direkt den Drucker mit dem entsprechenden Adapter (siehe oben) anschliessen.
  • steckt nun das Netzteil an den USB Micro Anschluss
  • die LED sollte aufleuchten und blinken, der Raspberry startet jetzt

Nach 2-3 Minuten könnt ihr über die IP des Raspberry auf ihn zugreifen, DHCP ist aktiv. Das bedeutet der Raspberry bekommt automatisch eine IP vom Router zugewiesen. Diese lässt sich im Router nachschauen oder mit einem Programm wie: Network Scanner | heise Download ermitteln.

Öffnet also euren Browser und gebt die IP ein. Lasst dem Browser etwas Zeit zum laden, der erste Start dauert etwas länger. Es erscheint dann das Konfigurationsmenü von OctoPrint.

 

Klickt die Konfiguration entsprechend mit „Next“ weiter und folgt den Einträgen aus den angehängten Screenshots:

 

Fertig! Das wars auch schon, viel Spass beim ausprobieren. Einen Slicer einzurichten macht übrigens wenig Sinn, unserer Meinung nach sollte das Slicing weiterhin auf dem PC mit der entsprechenden Software erledigt werden.

Solltet ihr weitere Fragen haben, postet sie gerne in unser Forum. Dort könnt ihr auch ohne Anmeldung posten.

Startseite Foren Raspberry Pi Zero W und OctoPrint 0.14

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Slotter vor 3 Wochen.

Login Registrieren
  • Autor
    Beiträge
  • #1533 Antwort

    t0bse
    Keymaster

    Der neue Raspberry Pi Zero W mit integriertem W-LAN ist auf dem Markt. Wir haben ihn getestet und OctoPrint installiert. Wie, zeigen wir euch in diesem Beitrag. Wir haben euch in diesem Beitrag bereits erläutert, wie OctoPrint manuell auf einem Raspberry Pi installiert werden kann. Der neue Raspberr…
    [zum Artikel: Raspberry Pi Zero W und OctoPrint 0.14]………

  • #1543 Antwort

    Monky

    hi, ich bin grade dabei den drucker in einen serverschrank zu bauen. Das ganze wird gedämmt und somit ist hitzestau bei langen drucken vorprogrammiert. Am serverschrank habe ich oben eine halterung für lüfter. Kann mann den pi auch programmieren, das ab einer bestimmten temperatur der pwm lüfter angesteuert wird? So ein bauteil habe ich schon gefunden was ohne den pi den lüfter per regelt, dieser gibt aber nur 12v frei und der lüfter kann dann nur 100% oder 0%. Das kommt mir allerdings etwas zu heftig vor, dass das druckverhalten beeinträchtigen könnte.

    • #1573 Antwort

      Jan

      Auch einfach nach Lüftersteuerung Raspberry da gibt es schon sehr gute Infos.

      Ist auf jeden Fall möglich.

  • #1603 Antwort

    Chris

    Danke, sehr schöne Anleitung! 🙂

  • #2176 Antwort

    Frank

    Lief alles auf Anhieb.

    Jetzt mal sehen, wie sich der Zero W als Druckserver schlägt.

    Ich habe an meinem anderen 3D Drucker einen RPI 3 und der läuft shcon ewig.

    Aber der Zero paßt bei meinem Select Mini super ins Gehäuse

     

  • #3425 Antwort

    Volker

    hab gerade meine zero w bekommen und sofort nach dieser anleitung bearbeitet. klappte sofort. hab auf blöd dann meine logitech c270 angesteckt und hatte sofort (ohne extra treiber oä) ein bild. freu mich wie bolle.

    nu muß nur noch der drucker kommen

  • #3573 Antwort

    Breiti

    Hallo zusammen,

    versuche nun seit zwei Tagen verzweifelt den Anet A8 mit Octoprint zu verbinden.

    Habe alles nach obiger Anleitung gemacht. RPI Zero W ist im Netz, Oberfläche ist aktiv, nur kann ich nicht den Serial Port manuell auf /dev/ttyUSB0 umstellen. In den Einstellungen kann ich zusätzlich den Beispielport /dev/ttyAMA* (ccp) einstellen und der wird mir dann auch angezeigt. Aber nicht der /dev/ttyUSB0, wenn ich den in neuer Zeile eintippe.

    Was mache ich falsch?

     

    Gruß Breiti

  • #5553 Antwort

    IronMask
    Teilnehmer

    Auf der Seite von Octoprint wird darauf hingewiesen das der Raspi Zero W dafür nicht genutzt werden sollte bzw. nicht empfohlen wird. Hier ein Zitat:

    „Please note that the Raspberry Pi Zero W is not recommended since severe performance issues were observed, caused by the WiFi interface when bandwidth is utilized (e.g. the webcam is streamed), negatively impacting printing results.“

  • #5563 Antwort

    Peter Obermeier

    Hallo IronMask,

    schade ich hab es nicht vorher gelesen, dass der Raspi Zero nicht empfohlen wird. Ich hab ihn gekauft nachdem ich irgendwo gelesen habe, dass der Ender 3 den Raspi Zero über die Ender Mini USB versorgen kann und kein eigenes Netzteil notwendig ist.

    Habe ihn zusammen mit der Kamera im kleinen weiss-roten Gehäuse an einem Ender 3 laufen.

    Im Ruhemodus hat das Raspi Gehäuse 38 Grad und im Druckbetrieb 45 Grad.

    Allerdings funktioniert die Spannungsversorgung über das Ender USB Kabel nicht, ich brauch ein eigenes Netzteil

    Meine Fragen:

    1) Wer verwendet auch den Raspi Zero und hat keine Probleme

    2) Gibt es einen Trick die Spannungsversorgung doch noch vom Ender USB zu bekommen?

    Danke und sonnige Grüsse

    Peter

  • #6455 Antwort

    Slotter
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich möchte 2 Raspberry Zero W mit Octo 0,14 betreiben, wenn ich den 2 Zero installiere erscheint nach dem Start aber nicht der Konfig Screen und ich bekomme den 2 somit nicht ans laufen !!?

Login Registrieren
Antwort auf: Raspberry Pi Zero W und OctoPrint 0.14
Deine Information: